Integration von Flüchtlingen und Migranten

Professionalisierung der Flüchtlingssozialarbeit

Ausgangssituation

Ausländisches Kind in der Schule mit deutschem Begleiter

Neben dem Blick auf den konkreten Menschen mit seiner Geschichte und seiner Perspektive sind das Wissen und die Anwendung der aktuellen gesetzlichen Vorgaben (Asylrecht, Aufenthaltsrecht, Sozialrecht …) wichtige Grundlage in der Flüchtlingssozialarbeit. Die Flücht lingsberater(innen) müssen sich in der Praxis vielfältigen Herausforderungen stellen (Betreuungsquote bis 1 zu 150, Sprachbarriere, Traumatisierung, Kulturverständnis, Rollenverständnis, Einbeziehung des Sozialraumes, Anfeindungen aus der Bevölkerung, Arbeit mit Ehrenamtlichen).

Ziel

Die Flüchtlingssozialarbeiter sind über aktuelle rechtliche Änderungen und Hinweise zu den rechtlichen Änderungen informiert und können sich den vielfältigen Herausforderungen stellen.

Adressaten

Die Flüchtlingssozialarbeiter/innen sind Adressaten des Projektes.

Aktivitäten

Es erfolgt eine regelmäßige und zeitnahe Fachinformation der Flüchtlingssozialarbeiter(innen). Veranstaltungen zum Austausch der Flüchtlingsberater(innen) (Workshops, Konferenzen) und zur Fortbildung werden organisiert. Es erfolgt eine Mitarbeit in landes- und bundesweiten Netzwerken. Für akute Einzelhilfen werden Fondsmittel zur Verfügung gestellt.

 

Unterstützung der Migrationsberatungsdienste

Ausgangssituation

WHP_7964

Nach der Zuwanderung im Jahr 2015 stehen jetzt Herausforderungen im Bereich der In- tegration an. Nur eine gelungene Integration schützt vor Verwerfungen in der Gesellschaft. Einen besonders wichtigen Dienst leisten seit vielen Jahren die Migrationsberatungsstellen. Durch politische Veränderungen werden die gesetzlichen Vorgaben verändert. Der Bera- tungsschlüssel liegt bei rund 1 : 200. Viele Migranten versuchen ihre Familien nachzuholen, was sie vor rechtliche und finanzielle Herausforderungen stellt. Für die Integration von Zugewanderten bedarf es Integrationshilfen.

Ziel

Die Migrationsberatungsdienste sind fachlich durch das Projekt über Integrationsentwicklungen, insbesondere im rechtlichen Bereich, rechtzeitig und ausreichend informiert und sind in der Lage professionell zu handeln. Mögliche Projekte aus der Migrationsberatung sind unterstützt.

Adressaten

Die Adressaten sind die Migrationsberatungsstellen.

Aktivitäten

Das Projekt erfasst die sozialpolitischen und rechtlichen Rahmenbedingungen und Veränderungen im Bereich der Integration und gibt entsprechende Fachinformationen. Es werden Veranstaltungen (Fachvorträge, Workshops, Erfahrungsaustausch) organisiert und es erfolgt eine Mitarbeit in relevanten landes- und bundesweiten Netzwerken.