URL: www.dicvdresden-meissen.caritas.de/presse/wagnis-mit-gewinn-25-jahre-caritas-schulzentrum-bautzen-50305798-d28c-489e-99a3-ec3403ff27f6
Stand: 08.11.2017

Jubiläum

Wagnis mit Gewinn: 25 Jahre Caritas-Schulzentrum Bautzen

Schulzentrum IIMit einem bunten Programm gestalteten die Schüler das Jubiläum des Caritas-Schulzentrums.Foto: Andreas Schuppert

Die Spannung war ihnen anzumerken, aber die Performance war perfekt. Ein buntes Programm haben die Schüler des Caritas-Schulzentrums zum Jubiläum auf die Beine gestellt. "Genau 1054 Absolventen hat die Schule seit ihrer Gründung hervorgebracht", betonte Schulleiter Bertin Rautenberg stolz. Ein Wagnis sei es gewesen, nach der Wiedervereinigung eine kirchliche Berufsschule zu gründen. "Aber es hat sich gelohnt."

Als eine wichtige Einrichtung in der Bildungslandschaft bezeichnete die scheidende Bundestagsabgeordnete Maria Michalk beim Festakt das Caritas-Schulzentrum. Bildung sei die "wichtigste Aufgabe und Verantwortung, die wir gegenüber den jungen Menschen haben", betonte Frau Michalk. Der Bautzner Landtagsabgeordnete Marco Schiemann hob besonders die Leistung der Gründer hervor. Für viele Menschen sei die Zeit nach 1990 von enormen Belastungen geprägt gewesen. Dennoch habe auch in der Kirche wieder der Wunsch nach eigenen Bildungseinrichtungen bestanden.

Profil weiterentwickeln

Domkapitular Veit Scapan wies insbesondere auf den zunehmenden Fachkräftemangel auch in den katholischen Kindertagesstätten hin. Um dem zu begegnen, bräuchten die jungen Menschen eine gute Ausbildung. Das Caritas-Schulzentrum leiste dazu seinen Beitrag. Eine christliche  Bildungseinrichtung müsse aber auch den Mut haben, sein Profil immer weiterzuentwickeln und gestaltend zu prägen.

 Zuvor hatten Schüler, Lehrer und viele Gäste einen gemeinsamen Gottesdienst im Bautzner Dom gefeiert. Auf dem Hintergrund des Gleichnisses vom barmherzigen Vater, das auch in einem Anspiel von den Schülern vorgetragen wurde, betonte Bischof Heinrich Timmerevers, dass der christliche Dienst von der Liebe geprägt sein müsse. "Das ist das Kostbarste, was wir den Menschen mitteilen und zeigen dürfen: Ich bin angenommen und geliebt."

Das Caritas-Schulzentrum wurde 1992 als Vorschule für soziale Berufe gegründet. Dies  geschah mit der Zielstellung, Jugendliche an die spezifischen Zugangsbedingungen für den Besuch einer Fachschule im sozialen Bereich heranzuführen. Zu Beginn des Schuljahres 1994/95 wurde der zweijährige Ausbildungsgang staatlich geprüfte Kinderpflegerin/staatlich geprüfter Kinderpfleger eingeführt, der bis zum Jahr 2007 Bestand hatte. Seit 2005 werden im Caritas-Schulzentrum Sozialassistenten ausgebildet. 2009 kam die Ausbildung zum Erzieher dazu, um besonders für den Nachwuchs in den kirchlichen Kindertageseinrichtungen zu sorgen. Zurzeit besuchen 127 Auszubildende die Einrichtung.

Andreas Schuppert