Sozial engagiert

Bundesfreiwilligendienst über 27 Jahre (BFD+)

BFD+

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG) geregeltes Angebot der Bundesregierung, genauer gesagt des Bundesfamilienministeriums. Neben dem Einsatz in den verschiedensten Einrichtungen gehören zum BFD auch 12 Bildungstage.

Wann beginnt mein Freiwilligendienst und wie lange
dauert er?

Der BFD+ kann in jedem Monat des Jahres begonnen werden und endet in der Regel nach 12 Monaten. Ausnahmen zwischen 6 und 18 Monaten sind nach Absprache mit der Einsatzstelle und dem Träger möglich. Für Freiwillige ab 27 Jahren sind verschiedene Arbeitszeiten zwischen 20,1 und 40 Stunden Wochenarbeitszeit möglich. In manchen Einrichtungen wird in Früh- und Spätschichten sowie in Wochenenddiensten gearbeitet.

Wo kann ich meinen Freiwilligendienst machen?

Mögliche Einsatzfelder sind hauptsächlich Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Krankenhäuser, Altenheime, Wohnheime und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Die Tätigkeiten reichen von Betreuung anderer Menschen bis hin zur Hauswirtschaft sowie Fahrdiensten. Eine Liste mit unseren Einsatzstellen finden Sie unten (Weitere Informationen zum BFD+).

Was habe ich davon? Neben all den lebenspraktischen Erfahrungen gibt es:

  • bei einem Vollzeiteinsatz 330 € monatlich (setzt sich zusammen aus dem Taschengeld von 180€ und 150€ für Unterkunft und Verpflegung)
  • Übernahme der kompletten Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung)
  • 26 Urlaubstage bei 12-monatigem Dienst
  • Freistellung zu den 12 Bildungstagen 
  • am Ende des BFDs Ausstellung eines Zeugnisses
  • auch in Kombination mit ALGII-Bezug möglich (maximaler Zuverdienst: 200 €)

    Weitere Informationen zum BFD+ finden Sie hier:
    Alles rund ums Bewerbungsverfahren
     Liste aller Einsatzstellen
    Informationen zu den Bildungstagen im BFD